Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼
 

Humboldt-Universität zu Berlin - Mathematisch-Naturwissen­schaft­liche Fakultät - Institut für Chemie

Kurzporträt

Chemische Schülergesellschaft Berlin

Historie

Die Chemische Schülergesellschaft Berlin ist aus der Naturwissenschaftlichen Schülergesellschaft Berlin hervorgegangen und ist seit 1991 eine eigenständige Veranstaltung, die vom Institut für Chemie der Humboldt-Universität zu Berlin getragen wird. Während in den ersten zwei Jahren die Teilnehmerzahlen noch relativ gering waren, besuchten seit 1994 durchschnittlich 80 Teilnehmer die Vorlesungen (pro Jahr etwa 800), und ca. 40 SchülerInnen nutzten die jährlich angebotenen Praktika.
Viele der Teilnehmer nahmen inzwischen ein naturwissenschaftliches Studium oder ein Lehramtsstudium auf. Da inzwischen 15 Jahre vergangen sind, arbeiten einige Teilnehmer auch schon erfolgreich als Wissenschaftler oder Lehrer.

Ziele

Die Chemische Schülergesellschaft Berlin will mit der Vorlesungsreihe und den Praktika eine Brücke zwischen Schule und Universität schlagen und richtet sich vorrangig an naturwissenschaftlich, insbesondere chemisch, interessierte SchülerInnen der Klassenstufen 10 bis 13 sowie an Teilnehmer von Leistungskursen Chemie. Mit den Veranstaltungen sollen einerseits LehrerInnen und SchülerInnen aktuelle Entwicklungen in der chemischen Forschung nahe gebracht werden und andererseits die im Unterricht erworbenen Erkenntnisse vertieft und durch Experimente, die in der Schule nicht immer durchführbar sind, veranschaulicht werden.
Ein Teilziel ist es, den Teilnehmern zu vermitteln, dass zwischen den einzelnen naturwissenschaftlichen Fächern Biologie, Chemie, Mathematik und Physik ein enger Zusammenhang besteht und dass insbesondere in den Grenzbereichen dieser Wissenschaften die interessantesten wissenschaftlichen Ergebnisse erzielt werden.
In den Praktika können SchülerInnen kleinere chemische Aufgabenstellungen selbständig lösen. Hierbei sollen Methoden des wissenschaftlichen Arbeitens erlernt werden. Bei der Auswertung der Versuchsergebnisse wird den SchülerInnen die Komplexität wissenschaftlicher Fragestellungen vermittelt.

Organisatorisches

Die Vorlesungen im Rahmen der Chemischen Schülergesellschaft Berlin finden jeweils Donnerstag, 16:00 Uhr, im Hörsaal 0'06 im Lehrraumgebäude Chemie/Physik, Newton Str. 15 in 12489 Berlin, statt. Die Dauer einer Vorlesung beträgt ca. 90 Minuten.
Für die Praktika ist eine Anmeldung erforderlich und gegebenenfalls die Einverständniserklärung durch einen Erziehungsberechtigten.
Welche Praktika angeboten werden und wer die Praktika betreut, wird in der ersten Vorlesung bekannt gegeben. Die konkreten Absprachen für die einzelnen Praktika regeln die jeweiligen Betreuer.